birkacher notizen
Aus dem Leben von Birkach, Schönberg und Asemwald

Interessantes und Neues aus Stuttgart-Birkach und Umgebung: 
Sehenswürdigkeiten, Spaziergänge, Stadtplan, Luftbilder, Geschichte, Informationen, Dies und Das

Home nach oben

Spaziergang nach Hohenheim
(mit Fotos)

 
Dem Lageplan sind Fotos hinterlegt. Wenn Sie den Mauszeiger langsam entlang der roten Linie führen, erscheint an bestimmten Punkten anstatt des Pfeils eine Hand. Von dort wurde ein Foto gemacht. Ist die Hand sichtbar, wird mit einem Klick der linken Maustaste das entsprechende Foto im Großformat in einem zusätzlichen Fenster geöffnet. In manchen Bereichen liegen mehrere solcher Punkte eng nebeneinander.
Die unten sichtbaren Bilder sind eine Auswahl der hinterlegten Bilder. Wenn Sie auf eines dieser Bilder klicken, wird das Foto im Großformat geöffnet.

 
Hohenheim Militaerstrasse_16.JPG (204960 Byte) Hohenheim Schloss_49.JPG (273584 Byte) Hohenheim Schloss_40.JPG (267333 Byte) Hohenheim Schloss_57.JPG (237268 Byte) Hohenheim Botanischer Garten_44.JPG (245314 Byte)

Hohenheim Speisemeisterei_2.JPG (155971 Byte)

Hohenheim Exotischer Garten_14.JPG (240520 Byte)

Hohenheim Exotischer Garten_61.JPG (347814 Byte)

Hohenheim Monopteros_38.JPG (273951 Byte) Hohenheim Exotischer Garten_75.JPG (298885 Byte) Hohenheim Exotischer Garten_79.JPG (274100 Byte) Hohenheim Exotischer Garten_89.JPG (334142 Byte) Hohenheim Militaerstrasse_22.JPG (251935 Byte)

Gehstrecke ab der Egilolfstraße: 4500 m (nur eingezeichneter Weg, d.h. ohne Abstecher)

In den Parks sind seitliche Abstecher vom eingezeichneten Weg zu empfehlen,
um sich die sehenswerte Botanik in vollem Umfang zu erschließen. Bringen Sie also etwas Zeit mit!

 

Der Weg beginnt an der Egilolfstraße schräg gegenüber der Einmündung der Birkenhofstraße. Ein kleiner Fußweg führt auf das freie Feld, wo wir die Allee betreten, welche gerade auf die Mitte des Schlosses Hohenheim zielt. Unmittelbar nach Querung der Fruwirthstraße überqueren wir die frühere Militärstraße, an deren Enden sich jeweils 4 Häuser des ehemaligen militärischen Vorwerks des Schlosses befinden. 3 der 4 Häuser am westlichen Ende sind noch historisch. Dort, wo der nördliche Innenhof des Schlosses betreten wird, befindet sich im westlichen Seitenflügel das Restaurant "Speisemeisterei", für das seit dem 15.12.2007 ein neuer Pächter gesucht wird, nachdem sich der bisherige 2-Sterne-Koch in den Ruhestand verabschiedet hat. Das Schloss selbst ist hier beschrieben. Wir verlassen den Schlosshof an der südwestlichen Ecke durch einen Torbogen und gelangen in den Schlosspark. Die Beschreibung des Schlossparks und des Botanischen Gartens finden Sie hier. Nachdem wir entlang der Balustrade aus Sandstein wieder auf Höhe der Mitte Schlosses angelangt sind, wenden wir uns nach Süden.

Wir kommen zur "Jägerallee", die von über 200 Jahre alten italienischen Pappeln begrenzt ist. Links der Allee ist die Schafweide, rechts der Weinberg. Am Ende der Jägerallee öffnet sich der Blick nach Plieningen und auf den heutigen Botanischen Garten sowie den daran anschließenden Landschaftsgarten. Der Botanische Garten bis zum Hang jenseits der beiden Teiche stammt aus den 70er Jahren, der daran südlich anschließende Landschaftsgarten existiert erst seit 1996. Nachdem wir den tiefsten Punkt des Weges an den Teichen erreicht haben, geht es links wieder etwas aufwärts. Es empfiehlt sich dann der kleine eingezeichnete Abstecher nach rechts oberhalb der Teiche. Dann gehen wir hinauf auf die Kuppe am linken Rand des Parks, wo wir einen guten Blick auf das Labyrinth aus Lavendelbüschen sowie hinüber zum Monopteros haben. Dorthin führt nun der Weg, und wir lassen es uns natürlich nicht nehmen, den Hügel zu besteigen. Vom Monopteros schweift der Blick fast über den gesamten Park und hinüber nach Plieningen. Wieder hinabspaziert kommen wir zum Exotischen Garten, dessen Beschreibung Sie hier finden.

Der eingezeichnete Weg führt zunächst zu den "drei Säulen des donnernden Jupiter" und zum "Wirtshaus zur Stadt Rom". Von hier gehen wir zurück und zum Teich, weil von dort der schönste Blick auf dieses "Wirtshaus" ist. Übrigens: Im Frühjahr lohnt ein Blick hinter das "Wirtshaus", wenn dort herrliche Rhododendren blühen. Vom Teich führt der Weg auf das "Spielhaus" zu, wir gehen aber zunächst zur Wegekreuzung mit dem Franziska-Denkmal. Von dort entlang des kleinen Baches und dann im Bogen zurück geht es zum Spielhaus mit dem Museum (sonntags geöffnet). Rund um das Spielhaus sind schöne Staudenbeete zu bewundern. Nicht zu übersehen ist auch die riesige Platane. Vom Spielhaus geht es hinaus aus dem Park, über die Garbenstraße hinweg und hinauf zum kleinen Hohenheimer Friedhof. Der Weg von dort hinüber zum westlichen Ende der Militärstraße ist weniger ergiebig. Man kann nun entweder über die Militärstraße und Blick nach rechts auf das Schloss die Allee vom Hinweg erreichen (wie eingezeichnet), oder man geht über die Emil-Wolff-Straße direkt zum Ausgangspunkt an der Egilolfstraße hinauf.


Zur Geschichte und zu den Sehenswürdigkeiten in Hohenheim empfehlen wir Ihnen folgende, reich bebilderte Broschüren:

- Hohenheim - Sehenswertes für Besucher (von U. Fellmeth, A.M. Steiner, F. Emmerich)
- Hohenheimer Gärten - Geschichte und Kunst (von A.M. Steiner, U. Fellmeth, M. Frisch)
- Hohenheim - Der Schlosspark (von A.M. Steiner, U. Fellmeht, R. Gliniars)

 

Copyright © Birkacher Notizen 2007. Aktualisierter Stand vom 17.04.2015. Alle Rechte vorbehalten. 

Die Rechte an den Texten liegen bei den Birkacher Notizen, soweit nichts anderes angegeben ist. 
Die Rechte an den Bildern und Karten liegen uneingeschränkt bei den jeweils genannten Autoren. 
Eine vollständige oder auszugsweise Verwendung der Inhalte der Website ist nur für rein private Zwecke erlaubt. 
Vervielfältigungen jeglicher Art sind nicht gestattet. Nutzungen der  Inhalte außerhalb dieser Einschränkungen bedürfen 
der vorherigen Genehmigung durch die Redaktion der Birkacher Notizen.

Haftungsausschluss